Stadtentwicklung München: Wohin geht die Reise?

Veranstaltung der Evangelischen Stadtakademie München
am 2. Dezember 2019

v.l.: Alex Rühle, Brigitte Wolf, Simone Burger, Katrin Habenschaden, Prof. Jörg Hoffmann, Alexander Reissl, Tobias Ruff

In der Diskussion um die weitere Stadtentwicklung droht in München eine Polarisierung oder gar Spaltung der Stadtgesellschaft. Wachstumskritiker setzen sich gegen „maßlose Nachverdichtung“, den Ausweis weiterer Gewerbeflächen, für den Erhalt der Grünflächen und gegen eine Wohnbebauung auf den großen Entwicklungsflächen im Norden und Nordosten der Stadt ein. Andere gehen davon aus, dass München als attraktive und weltoffene Stadt weiterhin Menschen und Gewerbe anziehen wird und das Wachstum gut gestaltet werden muss. Die Stadt soll daher ihre Handlungsmöglichkeiten energisch nutzen, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und dem öffentlichen Raum eine hohe Qualität zu geben.

Die Impulsvorträge von Dirk Höpner, Bürgerbegehren „Für ein lebenswertes München – Maßlose Nachverdichtung stoppen“ und Christian Stupka, Bündnis ProSEM und Initiative für ein soziales Bodenrecht, verdeutlichten die gegensätzlichen Positionen.

Alex Rühle, Süddeutsche Zeitung, moderierte die anschließende Diskussion zwischen Vertreter*innen der Münchner Stadtratsparteien: Alexander Reissl, CSU, Simone Burger, SPD, Katrin Habenschaden, GRÜNE, Prof. Dr. Jörg Hoffmann, FDP, Brigitte Wolf, Die Linke, Tobias Ruff, ÖDP.

Von den sechs vertretenen Fraktion im Rathaus sprach sich nur Tobias Ruff, ÖDP, für das Bürgerbegehren aus, alle anderen lehnten es ab. Die von Alex Rühle sehr launig moderierte Diskussion der Stadträt*innen über den richtigen Umgang mit Münchens Wachstum, die Notwendigkeit von bezahlbarem Wohnraum, den schonenden Umgang mit knappen Flächen, Klimaschutz und soziale Verantwortung war kontrovers aber fair.

Das Interesse an der Veranstaltung war enorm – die Evangelische Stadtakademie musste ihren Raum vergrößern um alle unterzubringen.

Wir hoffen, dass die Evangelische Stadtakademie die beiden Vorträge und die auf Video dokumentierte Diskussion für Interessierte zugänglich machen wird.

Ein Gedanke zu „Stadtentwicklung München: Wohin geht die Reise?

  1. Vielen Dank für die Veranstaltungs-Benachrichtung vorhin – also heute am 19. November 2019 um 11.14 Uhr.
    Dann sehe ich aber zugleich:
    „Ausgebucht
    Diese Veranstaltung ist ausgebucht.“
    Dann muss ich mich ja jetzt nicht mehr stressen, . . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.